Logo

Glasbau - Dokumentation  

Lastannahmen, etc. 










cpe-Werte
zurück



Bestimmung der Lastannahmen
in der Software Glasbau:
Windlasten können nach dem vereinfachten Verfahren der DIN EN 1991-1-4 bzw. DIN 1055-4 (alt) ermittelt werden.
Windlast

Alternativ kann das Modul Windlast im Regelfall nach DIN EN 1991-1-4 verwendet werden, welches ein genaueres Verfahren darstellt. Regelfall

Neben den anzusetzenden Windlasten für den mittleren Bereich einer vertikalen Außenwand können auch die Windlasten für den Randbereich über die Bestimmung der cpe-Werte ermittelt werden. Dabei kann beispielsweise für vertikale Wände entweder die Windlast w um Faktor cpe = -1,7 erhöht werden (Maximalwert), oder der cpe-Wert kann durch detailierte Ermittlung unter den "berechne cpe Wand" Button bestimmt werden.
Bei geneigten Verglasungen wird der Vorgabewert cpe auf -2,9 gesetzt (Maximalwert). Bitte beachten Sie, dass über den vorgegebenen cpe Wert ggf. eine grobe Vereinfachung der Berechnung stattfindet. Für genauere Berechnung des cpe-Wertes eines Pultdaches kann der berechne cpe Pultdach button angeklickt werden.
Genaue cpe Werte und Windlasten führen in der Regel zu wirtschaflicheren Glasaufbauten. Insbesondere bei der statischen Berechnung von horizontalen (geneigten) Verglasungen sollten stets Windsog und Winddruck gesondert untersucht werden. 
Bitte beachten Sie auch die Vorzeichenregelung.
Vorzeichen


Zur Bestimmung der Windlastzonen kann nachfolgende Ansicht ausgewählt werden. Detailliertere Zuordnungen sind mit der Excel-Tabelle des DIBt möglich:
Windlastzonen

Schneelasten:
Schnee
Im Programm können die Schneelasten für Pultdächer nach DIN EN 1991-1-3 ermittelt werden.
Zur Bestimmung der Schneelastzonen kann die Karte in der Anwendung verwendet werden.
Des Weiteren kann die Schneelast für den Sonderfall  Norddeutsches Tiefland berechnet werden. Bitte beachten Sie, dass ggf. der Sonderfall Norddeutsches Tiefland durch die Eingabe einer entsprechenden Lasfallkombination (unter Lastannahmen => Eigene Lastfallkombination) gesondert zu berechnen ist. 
Für Fälle bei denen mit Schneeanhäufungen zu rechnen ist beispielsweise bei Höhensprüngen kann durch anklicken des Button berechne Höhensprung die Schneeansammlung bestimmt werden (s. a. DIN EN 1991-1-3). Nachfolgender Scrennshot gibt das entsprechende Berechnungstool wieder. Bei Berechnung von µw bzw. µs ist die Kenntnis des einschlägigen Regelwerkes zu empfehlen. 
Höhensprung 
Detailliertere Zuordnungen der Schneelastzonen sind mit der Excel-Tabelle des DIBt möglich.

Des Weiteren können für statische Berechnungen nachfolgend wiedergegebene Tools herangezogen werden.
Rechteck - Flächenträgheitsmoment:
Rechteck


Rechteckrohr - Flächenträgheitsmoment:
Rechteckrohr


Kreis - Flächenträgheitsmoment:
Kreis


Rundrohr - Flächenträgheitsmoment:
Rundrohr


C-Profil - Flächenträgheitsmoment:
C-Profil



Impressum, 2015  Ingenieurbüro Dipl.-Ing. (FH) Guido Strasser, info@Fenster-Soft.de