Berechnung des freitragenden und durchgehenden Rahmen (z. B. Pfosten) unter Gleichstreckenlast:

Nachfolgend wird ein Screenshot der Anwendung wiedergegeben.

Durchlauftraeger

Zur Berechnung des erforderlichen Trägheitsmomentes I erf. wird die Bedingung z. B. L/200 verwendet bis der eingegebene Grenzwert für die Durchbiegung f erreicht wird. Anschließend wird die Durchbiegung auf den Grenzwert f beschränkt. Beachten Sie, dass die Durchbiegung auch von der Teilung abhängig ist (z. B. durch Riegel), da ggf. die zulässige Durchbiegung der Glaskante maßgebend wird. Ist das berechnete Trägheitsmonent I erf. kleiner oder gleich dem vorhandenen Trägheitsmoment I vorh. erfolgt die Ausgabe "Statik i. O.".

Die Gesamtläge des Durchlaufträgers beträgt 2 x L (Stützweite, s. Bild). Der durchgehende Pfosten, etc. ist biegesteif über das mittlere Auflager zu führen. Bitte beachten Sie, dass entsprechend der Auswahl der Durchbiegung die Spannungen für die Dimensionierung maßgebend werden können.

! Bitte beachten Sie, dass es sich bei der statischen Berechnung um ein vereinfachtes Berechnungsvefahren handelt, wie dies im Fensterbau üblich ist !

Änderungen an unserer Software, Dokumentation und Internetseite behalten wir uns vor. Wir nutzen Google Analytics, AdWords und AdSense.

Bitte beachten Sie diesbezüglich die Hinweise auf unserer Kontaktseite (Impressum)!